Aktuell: Garten

Gemeiner Hornklee
Seit langem gedeihen in meinen Blumenkisten, unter anderem, der gemeine Hornklee. Da er Wuchsfreudig ist, darf er sich mit seinesgleichen eine Balkonkiste teilen.
 ch mag ihn, weil er von vielen verschiedene Wildbienen, Schmetterlinge und Hummeln besucht wird. Wobei Schmetterlinge, eine Bläuling Art, habe ich bis jetzt ausschliesslich auf den Pflanzen die sich im Garten ausbreiten, gesehen. 

Er gehört zur Familie der Schmetterlingsblütler, kann 5- 30 cm hoch werden, meist aufsteigender bis aufrechter Wuchs. 
Nach der Blühte kannst du die Pflanze eine Handbreit zurückschneiden. Sie wird erneut blühen. 
Ihre Blühzeit ist offiziell Mai bis Juli. Jedoch hatte ich schon bis im Herbst blühenden Hornklee. 
Auch mit Samen wird dich die Pflanze reich beschenken. Versamen lassen, oder sammeln und im Jahr darauf, ab März, in Erde anziehen. Auch Direktsaat ist gut möglich. 

Aktuell: Garten

Christrose Helleborus niger
Die erste gekaufte Christrosen Pflanze im Topf, habe ich nach der Blühte an einen Platz mit Morgensonne, in die Erde gepflanzt. In der Hoffnung, das ich bald einen schönen Christrosen Teppich sehen darf. Leider hat es nicht geklappt. Den  Platz, den ich für sie ausgesucht habe, hat wohl nicht gepasst.. oder zumindest die Erdbeschaffenheit. Nach meiner Recherche ist die Pflanze kalkliebend und darum hat es ihr an meinem ausgesuchten Platz nicht behagt.
Aufgegeben habe ich deshalb aber nicht. Eingepflanzt in einem Topf, an den genau gleichen Ort direkt auf die Erde hingestellt, klappt es gut. Zuunterst habe ich im Topf eine Drainage mit Kies gelegt, Erde mit etwas Sand gemischt, die Pflanze eingepflanzt und so scheint es zu passen. Im Februar bekommt die Erde eine Düngung mit Brennnesselsud und im Hochsommer noch einmal. In der restlichen Zeit bleibt die Pflanze sich selber überlassen (ausser es gibt einen sehr trockenen Sommer, dann helfe ich ihr mit Wasser). Seit 2 Jahren blüht sie ab Dezember schön. Und wer weiss, vielleicht findet ein Samen doch noch den passenden Platz in meinem Garten und der Christrosen Teppich wird doch noch wahr!

Das tolle an Christrosen ist, dass sie schon ab Dezember zu blühen beginnen und sobald die Temperatur draussen 10 Grad oder mehr beträgt zeigen sich die ersten Honigbienen an der Pflanze. Wenn die ersten Hummeln umherschwirren, haben auch sie noch etwas von der Blühenden Christrose.
Wenn du die verblühten Blüten wegschneidest kann es sein, dass die Pflanze bis im Mai blüht.
Persönlich habe ich noch keine einheimische Christrosen gesehen. Sie lassen sich aber, laut dem Nachschlagewerk Flora Helvetica, in Buchen-, und Flaumeichenwälder finden.

Sie dir die Blühte mal genauer an. Sie ist wunderschön mit ihren 5 weissen Hochblättern und den gelben Staubfäden und Stempeln in der Mitte. Die Blätter wirken ledrig….sie müssen ja auch einiges aushalten. Meine Pflanze zeigt sich das ganze Jahr über in ihrem grünen Blattkleid.

Tipp: wenn du dir eine Christrose kaufen willst, richte dich nach dem lateinischen Namen : Helleborus niger
Sie ist die einheimische Christrose, blüht weiss und blüht schon ab Dezember.
Wenn du eine Pflanze hast die erst zwischen Februar und April blüht und violett ist, hast du wahrscheinlich einen der 18 Namensvettern gekauft. Helleborus x orientalis, die Lenzrose.


Karotten in der Blühte
Sieht aus wie eine Qualle. Ich habe die Karotten vom letzten Jahr nicht geerntet und im Topf mit Erde überwintert. Nun sind sie in der Blühte. Da ich keine Ahnung habe was das auf den Blüten ist, kann ich nur spekulieren: 
Nicht einmal mit der Lupe erkenne ich was es ist. Es bewegen sich hunderte Wesen darin und sind auf jeder Blühte. Einige meinten eine Kinderstube von Spinnen, andere meinten Spinnmilben. Was auch immer: Ich beobachte weiter und finde es wunderschön, wie die Karottenblühte aussieht.